Posts by Belgarath

    Hmmm, der Sitz ist dann nicht mehr (einfach) justierbar. Ich weiß auch nicht, ob das bei uns ohne Gutachten zulässig wäre, weiß da jemand Näheres?

    Dieses Jahr ging es sich das erste Mal aus, dass Laurenz und ich gemeinsam die HTC bestreiten konnten. Es war wahnwitzig heiß und am ersten Tag haben wir uns wohl zu wenig um den Flüssigkeitshaushalt gekümmert – und uns das einzige Mal an beiden Tagen ausgerechnet in einer Schnittprüfung verfahren. Auch sonst war’s an Tag 1 eher durchwachsen. Ergebnis: dennoch auf P3 der MX-5 Wertung nach Tag 1, was uns erstaunte, aber gute 6 Sekunden hinter den Halbzeitführenden.


    Somit gingen wir ohne große Erwartungen und lediglich Hoffnungen auf P2 in Tag 2, an dem es deutlich besser lief, auch wenn wir bei den Timings wieder ein paar Ausreißer dabei hatten (z.B. ein Blackout bei einer geheimen TP – 0,95 Abweichung heißt, dass ich auf die falsche Sekunde gezielt habe, die zwar sehr gut mit 5 Hundertstel Abweichung erwischt, aber eben fast eine Sekunde aufgerissen).


    Am Samstag abend dann die große Überraschung – Doris und Herbert hatten ihren 2. Tag so „verhaut“ wie wir unseren ersten und wir konnten uns um 0,8 Sekunden vor sie schieben! Lasst den Kopf nicht hängen, ihr holt den überfälligen Sieg sicher noch in der laufenden Saison!


    Ich habe mir noch die Arbeit gemacht, die Ergebnisse sowohl der MX-5 als auch der „echten“ Oldies als Excel zusammenzufassen und nach ein paar Aspekten auszuwerten – ein Ergebnis, auf das wir stolz sind: am Samstag waren wir von allen Teams auf P3! Und da sind schon ein paar Kaliber dabei, die wir hinter uns gelassen hätten! Nützt natürlich nix, wenn man am ersten von beiden Tagen nur auf P21 lag, denn abgerechnet wird am Schluss, es streichelt aber dennoch das Ego ;)


    Gesamt betrachtet hatten die MX-5 mit wechselnden Mannschaften teilweise herausragende Ergebnisse, bei manchen Timingprüfungen stellten die MX-5 sogar den Sieger, einmal auch gleich noch den 3. Platz dazu! Ich bin schon gespannt, wie sich die Situation nächstes Jahr darstellt, wenn die ersten dieser MX-5 Teams auch gesamtwertungsberechtigt bei den Rallyes teilnehmen!


    Zur Organisation der HTC finden wir nur genau ein Wort: perfekt! Ein riesiges Lob an dieser Stelle an das Veranstalter-Team, die trotz der Hitze cool blieben und uns allen eine Traum-Rallye auf die Beine gestellt haben! Perfektes Roadbook, superschöne Streckenführung, anspruchsvolle SPs, die aber fahrbar waren, anspruchsvolle TPs, viel Abwechslung und nicht zuletzt schon aufgrund der Anzahl der Prüfungen eine echte Herausforderung an die Konzentration – so soll es sein!


    lg,

    Klaus


    P.S.: Gerhards Zusammenfassung von RaRa und HTC findet Ihr hier:

    https://1000roadstodrive.com/2019/07/06/mx5-trophy-rara-htc/

    Uns hat es wieder mal viel Spaß gemacht und ich fand das mit Abstand die schönste Falkenstein Classic, die ich mitgemacht habe - und das sage ich nicht wegen des Ergebnisses! Das erste Mal seit der MX-5 Trophy hatten wir keinen externen Einfluss, der uns schon bei der ersten Prüfung den Tag gekostet hat (vor 2 Jahren tschechische Busse, die uns beide Runden maximiert haben, voriges Jahr das vor uns fahrende Team, das uns gleich mal die Eingangsmessung und die erste Runde gekostet haben). Diesmal waren wir nur selbst für unser Ergebnis verantwortlich!


    Die Schnittprüfungen waren diesmal extrem fair angelegt was die Streckenführung angeht; die gesamte Streckenführung war sehr ansprechend und auch wenn die Zeiten eher knapper bemessen waren, konnten wir es recht gemütlich angehen lassen.


    Bei den Timing-Prüfungen, normalerweise eher unsere starke Seite, hatten wir diesmal nicht das beste Händchen - nicht nur, dass ich den GP von Laa übelst versemmelt habe, war ich auch sonst nicht annähernd auf dem Level, den ich schon mal hatte ... uns haben die Schnitt-Prüfungen rausgerissen - aus 25 gewerteten Schnittprüfungen hat der Veranstalter 30 Werte ausgelesen, von denen die 29 besten in die Wertung übernommen wurden. Genau bei diesen Wertungen ist ein Wegstreckenmesser sehr hilfreich (also nicht nur für die Navigation mit dem Roadbook), womit mein Gerät Marke Eigenbau die Feuerprobe recht gut bestanden hat.


    Darüber hinaus hatte ich wieder die Möglichkeit, mit einem lieben Freund, den ich sonst leider kaum zu Gesicht bekomme, zu quatschen und Spaß zu haben. Und auch ansonsten war es sehr nett und unterhaltsam, wenn man von einem bestimmten Alleinunterhalter absieht, der Gespräche erschwert hat und in musikalischer Hinsicht eher nicht zu den glorreichen Vertretern seiner Zunft gehört ... *grusel*


    lg,
    Klaus

    Ja, der NA hat eine Tachowelle, da wird zwischen Getriebeausgang und Tachowelle ein elektronischer Geber eingebaut. Der NB hat einen elektronischen Geber, der aber am selben Punkt des Getriebes sitzt und mechanisch angetrieben wird, hier sollte es möglich sein, einen zusätzlichen elektronischen Geber dazwischenzuhängen. Beim NC ist das nicht mehr so möglich, da muss man sich das Signal aus der Bordelektronik holen (ODB II).


    Ich werde jetzt mal die Schaltung auf einen PCB Entwurf bringen und noch um einen optionalen Tiefpass beim Signaleingang erweitern (sicher ist sicher), und dann ein Gehäuse für den 3D Drucker entwerfen - wenn das soweit funktioniert und in der Praxis erprobt ist, kann man über einen Bausatz nachdenken. Der erste Prototyp läuft, wie gesagt, tadellos. Sollten wir aber über das Thema weiterreden wollen, würde sich ein eigener Thread anbieten, hier soll's ja primär um die Trophy gehen ;)


    lg,
    Klaus

    Mit der Wienerwald Classic ist der erste Bewerb geschlagen. Geile Strecke, super Tag, wir hatten Spaß, was will man mehr. Leider auf der ersten Schnittprüfung verfahren und da diese Ralley wirklich beinhart ist (keine Deckelung der Einzelergebnisse) erfolgreich den letzten Platz unter den MX-5 geholt ;) - Systemumstellung und keine gemeinsame Trainingsmöglichkeit in Kombination sind halt riskant, und diesmal hat es uns entsprechend „gebissen“ und wir haben uns in der ersten Schnittprüfung grausam verfahren. Da wir aber in den anderen Teilergebnissen durchaus gut dabei waren, sind wir dennoch zufrieden mit unserer Leistung.


    Positiv: mein selbstkonstruierter Wegstreckenzähler funktioniert einwandfrei und spielt alle Stückerln, die beim Retro richtig viel Aufpreis kosten ... da kann ich nicht meckern.


    Gratulation an die vorderen Plätze, super Leistung! Und: auch alle Neulinge haben ihre erste Ralley beendet, Respekt! Wenn Ihr dabei auch nur halb so viel Spaß hattet wie Lau und ich, hattet auch Ihr einen tollen Tag!


    Lg,
    Klaus

    Na ja, ein Gutteil beim morgendlichen GP war auf die Startnummer 39 zurückzuführen - die Startzeit und die erste Runde war davon betroffen ... hat Doris auch gemeldet, berücksichtigt wurde es erwartungsgemäß nicht. Ist ohnehin egal, mit dem Verfahrer bei der einen Schnittprüfung und meinem Aussetzer beim zweiten GP hatte ich mir gefühlt ohnehin kein Podium verdient.


    Lg,
    Klaus

    Gratulation an die ersten Drei jeder Wertung!


    Witzig finde ich, dass (ohne Rausfallen der Teilnehmer mit zu wenigen Teilnahmen) trotz wechselnder Zusammensetzung die Teams Riepl/Riedl und Jonke/Sproß sowohl fahrer- als auch beifahrerseitig auf dem gleichen Platz gelandet sind ;) . Bedingt witzig finde ich, dass mich wieder mal externe Einflussfaktoren einen Platz am Stockerl kosten. Und wieder ist es die Falkenstein Classic ... da habe ich noch eine Rechnung offen, hoffe also auf eine weitere Auflage 2018 (habe ich auch bei der Abschlussveranstaltung bereits deponiert).


    lg,
    Klaus

    War ein spaßiges Event, lässige Strecke (teilweise kenne ich die Straßen dort ja schon, speziell im Umfeld von Melk und Emmersdorf), präzises Roadbook und sehr faire Prüfungen. Uns hat's Spaß gemacht, auch wenn das Wetter nicht perfekt war. Nach Zieldurchfahrt habe ich Doris aussteigen lassen und bin nach Melk geglüht, um noch den Abend des 30 Jahre Matura Treffens mit den ehemaligen Klassenkollegen zu verbringen. Bis auf 2 (einer ist in den USA, dem war der Termin zu knapp vorher fixiert, eine konnte nur am Nachmittag und war schon weg, als ich einritt) waren ALLE da inklusive KV. War also ein echt genialer Tag für mich :thumbup:


    Wenn ich mich nicht verrechnet habe, sind Uschi und ich punktegleich, damit müsste Uschi P3 in der Gesamtwertung geholt haben. Gratulation! Auch an Matzke/Stockmayer und Michalek/Michalek - Ihr hattet nur das Pech, Euren zweiten ersten Platz bei einer "schwächer" besetzten Rally zu holen ... freue mich schon auf nächstes Jahr, mal schauen, wie viel Zeit Laurenz haben wird - werde auf jeden Fall einige Trainings mit Doris mitnehmen, wir haben da noch Potential, es war dieses Mal aber schon deutlich entspannter als noch bei der Falkenstein, wo wir das erste Mal gemeinsam Wertung gefahren sind.


    lg,
    Klaus

    Ich hab mal nachgerechnet: Willy Matzke und Thomas Stockmayer müssten schon einen rabenschwarzen Tag und Doris und ich einen perfekten Lauf haben, um hier nicht nur Punktegleichstand zu erreichen, sondern mir auch noch das bessere gestrichene Ergebnis zu geben. Bei der Beifahrerwertung schaut das anders aus, da könntest Du Thomas noch abfangen, wenn Ihr gewinnt.


    Lg,
    Klaus

    Wie auch voriges Jahr wurde unsere Ralley schon bei der ersten Prüfung zerstört - beim Falkenstein GP fand es ein Teilnehmer offenbar lustig, die Runde in 2 Minuten statt 1:40 zu fahren und hat uns damit bereits die Einfahrtszeit gekostet. Nach dem Überholmanöver bei Einbiegen zum Ende der ersten Runde stand auf einmal ein Smart, dessen Fahrer offenbar nicht einsehen wollte, dass dort gesperrt war, mit einem gestikulierenden und diskutierenden Funktionär mitten im Weg rum. Die Runde hätten wir nur mehr dann halbwegs in der Zeit geschafft, wenn ich den Funktionär auf die Hörner genommen und den Smart dabei aus dem Weg geschossen hätte. Also keine Option, somit auch die zweite Zeit beim Teufel und die 2. Runde hat dann nicht durch hohe Konzentration geglänzt (respektive habe ich mir offenbar die Durchgangszeit der ersten Runde nicht richtig gemerkt). Somit war unser Tag auch schon gelaufen, das Übersehen der ersten geheimen Timingprüfung sowie das Verfahren während der langen Schnittprüfung hat auch nicht gerade zum Erfolg beigetragen. Insoferne waren wir mehr als nur paff, dass wir in der Wertung der normalen Timingprüfungen (also ohne GP-Wertungen und geheime Timingprüfungen) die zweitbeste Leistung liefern konnten, geschlagen nur von einem gewissen Fritz Jirowsky mit Beifahrer Gernot Hackl. War Balsam auf unsere Wunden.


    Das Wichtigste war aber: wir hatten richtig viel Spaß und haben über unsere eigenen Fehler auch lachen können - und das ist für mich persönlich das Entscheidende. Ich mache das als Hobby, Stress habe ich im Job genug! Ulli und Ernst hatten ein Super-Ergebnis, Gratulation und Hut ab! Auch den anderen Teilnehmern, besonders natürlich Herbert, der mehr als die Hälfte der teilnehmenden MX-5 Fahrer (inkl. uns) ganz ohne Copilot alt aussehen ließ! Wahnsinns-Leistung, Respekt, ich könnte das nicht mal ansatzweise! Der Sieg in der Trophy dürfte "gegessen" sein (Gratulation an Willy und Thomas), aber ab P2 wird's noch eng - Doris und ich werden bei der SZ unser bestes geben, mal schauen, was rauskommt.


    lg,
    Klaus

    Die Alternative zur Kreditkarte ist Zahlung per Überweisung - da müsste dann spätestens 2 Wochen vor dem Treffen aber der Gesamtpreis bezahlt sein. Einfach per E-Mail nachfragen, dann gibt's die Bankverbindung.


    lg,
    Klaus